27. Dezember 2020 – Besuch des Krippendorfes Hagenmühle mit Jutta

Beschreibung laut Homepage des Krippendorfes Hagenmühle:

Das Krippendorf Hagenmühle entstand im Jahr 2008. Damals kam Herrn Hubert Prem der Gedanke, vor seinem Haus eine Krippe aufzustellen, die in einem hohlen Baumstamm ihre Herberge fand. In einem Gespräch mit Hans Lachberger ergaben sich gemeinsame Interessen. Hans sagte „na dann helf ma zaum“ – und das Krippendorf war geboren. Natürlich bedurfte es auch der zahlreichen Unterstützungen durch die Bewohner, um das schöne Dorf zu einem Krippendorf zu machen. So setzte sich der schon fast verloren gegangene Brauch der Aufstellung von Krippen wieder durch. Das ganze Dorf wurde auf freiwilliger Basis aufgebaut. Die Einnahmen kommen dem Zentrum für individuelle Berufsvorbereitung (ZIB) und caritativen Zwecken zugute. Die Dorfgemeinschaft des Ortsteiles Hagenmühle in der Gemeinde Kirchham (Bezirk Gmunden) gestaltet heuer bereits zum elften Mal das “Krippendorf Hagenmühle”.
In den Jahren vor Corona waren – inklusive einer Ausstellung – an die 100 Krippen zu sehen, heuer gibt es ab  8. Dez. die reduzierte Variante mit rund 60. Verschiedene Wegführungen – vom kleinen Spaziergang bis zu einer Gehzeit von 2 Stunden – sind für Jung und Alt geeignet und können auch mit dem Kinderwagen begangen werden. Vom ersten goldenen Stern am Wegesrand an taucht man in eine weihnachtliche Atmosphäre ein. Sie ist geprägt von Stille und Beschaulichkeit und lebt von der Gastfreundschaft der Hagenmühler Dorfgemeinschaft. Eine Beschilderung führt durch das Dorf, ab 17 Uhr ist alles beleuchtet. Eine Taschenlampe oder Laterne ist trotzdem ein gutes Mitbringsel.

Wir wünschen Ihnen eine schöne und beschauliche Wanderung durch das Krippendorf Hagenmühle.